Kanalbau PQ DIN-Zertifizierung RAL Kompost Entsorgungsfachbetrieb

Pflanzenkläranlagen
Die Kläranlage der Zukunft

Gemeinsam mit unserem Partner Aqua Nostra bieten wir unseren Kunden Komplettlösungen für die Errichtung von Pflanzenkläranlagen. Dabei handelt es sich um besondere Kläranlagen, die beachtliche Vorzüge gegenüber einer herkömmlichen Kleinkläranlage besitzen:

  • ökologisch
  • floristische Bereicherung durch Schilf- und Hochstaudenbepflanzung
  • extrem niedrige Betriebskosten (bis 3,50 € im Jahr)
  • reduzierte Abwassergebühren
  • Nutzung vorhandener Mehrkammergruben zur Vorklärung möglich

Wie funktioniert eine Pflanzenkläranlage?

Das Besondere an Pflanzenkläranlagen ist, dass das geklärte Wasser sie sehr sauber verlässt. Wie jedes Gewässer macht die Anlage sich ihre Selbstreinigungskräfte zunutze. Dies funktioniert folgendermaßen:

Nachdem das Abwasser in einer Mehrkammergrube gesammelt und von groben Schmutzstoffen gereinigt wurde, fließt es durch ein Pflanzenbeet, das für einen Vier-Personen-Haushalt 12 m² groß sein muss. Das Beet ist gegen den Untergrund mit einer Folie abgedichtet, mit Filterkies und verschiedenen Sandschichten gefüllt. Es wird mit heimischen Sumpfpflanzen bepflanzt, die mit ihren kräftigen Wurzeln den Lebensraum für nützliche Mikroorganismen bilden. Diese Mikroorganismen leisten die eigentliche Arbeit. Sie bauen die organische Schmutzfracht ab.

Nachdem das Abwasser durch die Pflanzenkläranlage geflossen ist, sind durchschnittlich 90 % der organischen Fracht abgebaut. Anlagen, in denen das Wasser mehrmals durch das Beet geleitet wird, erreichen über das ganze Jahr sogar Badewasserqualität!

Das gereinigte Abwasser können Sie in einer mit Schilf und anderen Sumpfpflanzen bepflanzten Rigole versickern lassen oder in einen Teich bzw. Fluss einleiten. 

Ein weiteres Plus: Während bei normalen Kläranlagen allein für die Stromkosten 100,– € bis 300,– € anfallen, benötigt eine Pflanzenkläranlage maximal 3,50 € im Jahr.

Was muss beim Bau einer Pflanzenkläranlage beachtet werden?

Grundvoraussetzung für den Bau einer Pflanzenkläranlage ist die Befreiung vom Anschluss- und Benutzungszwang des bestehenden oder geplanten Abwassernetzes. Die Erlaubnis für den Betrieb einer solchen vollbiologischen Kleinkläranlage erhalten Sie von der Unteren Wasserbehörde Ihres Landratsamtes – wenn Sie eine entsprechende Planung einreichen können.

Um die Kosten für den Bau einer Kläranlage zu senken, ist es möglich, sich an dem Bau einer Pflanzenkläranlage zu beteiligen. Der Bauherr kann z. B. den Aushub des Pflanzenbeetes (12 m², 0,5 m tief), das Bepflanzen des Beetes mit Schilf oder das Verlegen sämtlicher Leitungen übernehmen. Eine bereits vorhandene Mehrkammergrube (4 m³ Volumen) kann als Vorklärung für die Pflanzenkläranlage genutzt werden.

Weitere Informationen rund um Pflanzenkläranlagen erhalten Sie bei uns und unserem Partner:

SWING Garten und Landschaftsgestaltung- GmbH
Am Richterweg 10
09518 Großrückerswalde

Tel: 03735 91200

Dipl. Ing. Maik Herrmann
Ingenieurbüro aqua nostra
Vollhardtstraße 16
04279 Leipzig

Tel.: 0341 3384158
www.aqua-nostra.de

Telefon: 03735 91200

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!